Berufsbild

Der Ausbildungsberuf Fachinformatiker gehört zu den jüngeren Ausbildungsberufen im dualen Bildungssystem.

Zu den Kernaufgaben bzw. Kernkompetenzen eines Fachinformatikers gehören neben der Analyse und Konzeption von IT-Systemen insbesondere auch die technische Umsetzung dieser Konzepte.
Diese Fähigkeit muss nicht zuletzt in der für den Berufsabschluss zu erstellenden Projektarbeit nachgewiesen werden.
Fachinformatiker entwickeln Soft- und Hardwarelösungen, müssen aber die kaufmännischen Grundlagen in gleichem Maße beherrschen. Dies spiegelt auch der einschlägige Rahmenplan sowie die Verordnung über die Berufsausbildung (PDF, siehe §10) wider.
Somit sind Fachinformatiker in der Lage, die Anforderungen des Kunden unter Berücksichtigung kaufmännischer Aspekte zu analysieren, zu planen und in Hard- und Softwarelösungen umzusetzen. Nicht zuletzt stehen sie dem Kunden auch danach durch fachliche Betreuung und Beratung zur Seite.

Das Berufsbild des Fachinformatikers ist in zwei Fachrichtungen unterteilt.

  • Fachinformatiker für Systemintegration und
  • Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung

Schwerpunkte des Fachinformatikers für Systemintegration sind die Planung und Konfiguration von IT-Systemen, insbesondere Netzwerke und Serversysteme.
Dabei kann es sich sowohl um interne Systeme, als auch um solche beim Kunden handeln.
Neben der Administration von IT-Systemen gehört auch die Diagnose von Störungen im Fehlerfall zu den Aufgaben dieser Fachkräfte.
Aus diesem Grund gehört Mobilität und Flexibilität zum Alltag vieler Fachinformatiker.
Typische Einsatzgebiete eines Fachinformatikers für Systemintegration sind Rechenzentren, Netzwerk- und Serveradministration, sowie die Arbeit an und mit Fest- und Funknetzen.

Schwerpunkte des Fachinformatikers für Anwendungsentwicklung sind die Planung und Weiter- bzw. Neuentwicklung von Software, sowie die Dokumentation und das Testen dieser Anwendungen, oft in einem projektbezogenen Umfeld. Auch die Behebung von Fehlern (Debugging) oder die Beratung, Präsentation und Schulung von Anwendern gehört zum Handwerkszeug dieses Berufsbildes.
Typische Einsatzgebiete eines Fachinformatikers für Anwendungsentwicklung sind Softwarehäuser, die z.B. kaufmännische Systeme oder Multimedia-Systeme entwickeln.

Einen guten thematischen Einblick in die praktischen Tätigkeiten eines Fachinformatikers gibt die Themenliste der Projektarbeiten für den Berufsabschluss.